Beruflicher Quereinstieg in die Betreuungsarbeit

Sie sind ein Mann, der in seinem beruflichen und privaten Alltag vieles erlebt, erfahren und erreicht hat. Trotzdem, oder gerade deswegen, sind Sie nicht am Ende ihrer beruflichen Laufbahn angelangt und suchen neue Herausforderungen.

Weil der Sinn ihrer beruflichen Tätigkeit für Sie eine hohe Priorität hat, möchten Sie eine Aufgabe im Bereich der Betreuung von Kindern oder von Behinderten übernehmen. Sie sind sich bewusst, dass dieser Weg nicht motiviert ist durch besondere finanzielle Anreize oder ausserordentliche Karriereschritte. Stattdessen steht für Sie die Übernahme von Verantwortung im Umgang mit Menschen im Zentrum.

Ihr Ziel

Sie möchten als Fachmann Betreuung in einer Schweizer Institution als Betreuungsperson für Kinder oder für Menschen mit Behinderung arbeiten. Dazu erwerben Sie das entsprechende Eidgenössische Fähigkeitszeugnis oder einen entsprechenden Abschluss auf der Tertiärstufe (Fachhochschule oder Universität).

Bild: Malte Christians/dpa/lno

Der Weg zum Ziel

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Sie eine Berufsausbildung und Berufserfahrung haben. Diese müssen aber nicht notwendigerweise im Betreuungsbereich liegen. Ist diese Voraussetzung erfüllt, können Sie auf drei Wegen zum Fachmann Betreuung gelangen:

1. Mit einer verkürzten, zweijährigen Berufsausbildung (BFF)
2. Durch den Erwerb eines Abschlusses unter Anrechnung schon geleisteter Betreuungsarbeit
3. Durch die Anerkennung eines anderen, vorhandenen Abschlusses im Betreuungsbereich

Hier finden Sie detailliertere Informationen.

So können wir Sie in Ihrem Vorhaben unterstützen

  • Beratung für interessierte Männer bei der Vorabklärung bezüglich der persönlichen Motivation und beim Finden eines passenden Ausbildungweges.
  • Austausch mit andern Männern in ähnlichen Lernsituationen.
  • Unterstützung beim Finden eines geeigneten Ausbildungsortes und beim Klären der finanziellen Situation.
  • Beantwortung spezifischer Fragen rund um das Thema von Männern in Betreuungsberufen.

Das können Sie jetzt tun

Wenn Sie erwägen, in der professionellen Betreuungsarbeit tätig zu werden, kontaktieren Sie uns!

Andreas Borter, Projektleitung, borter@simg.ch, 079 746 39 62, Schweizerisches Institut für Männer- und Geschlechterfragen

ZURÜCK

Nehmen Sie Kontakt auf

Andreas Borter

ist Leiter des Schweizerischen Instituts für Männer- und Geschlechterfragen (SIMG). Das SIMG ist der Forschungs- und Fachpartner von männer.ch im nationalen Programm MenCare Schweiz und betreut verschiedene Teilprojekte. 

Kontaktformular_Andreas_Borter

 

Andreas Borter

Your Message
Abonnement
Aktualisieren Type the characters you see in this picture. Gib die Zeichen im Bild ein (Grossschreibung nicht wichtig).  Audio-Verifikation nutzen.